start

Landschaft

Werke

Depositum

Haus für die Kunst

Förderverein

jour fixe

Ausstellungen

im Tal: dreißig Jahre, fünfzig Werke
& einige Wünsche


Erwin Wortelkamp – hier und dort VII
Blätter, Bäume – vielleicht


Erwin Wortelkamp – Figur, Form, Landschaft
Teil II


Erwin Wortelkamp – Figur, Form, Landschaft
Teil I


Erwin Wortelkamp – hier und dort V
Das unübersetzbare Maß


Erwin Wortelkamp – hier und dort IV
Eifel und Westerwald


Erwin Wortelkamp – hier und dort III
unterwegs mit Hans von Marées


Raum.inhalt (3)
und/and


Erwin Wortelkamp – dort und hier II
Dakar und Weyerbusch


Raum.inhalt (2)
noli me tangere


Erwin Wortelkamp – hier und dort I
Arp Museum Bahnhof Rolandseck


Raum.inhalt (1)
The Big Exploration


Heinz Breloh
Allesdurchdringung


Jörg Baier
Park


herbst

bild

hier und dort
Arbeiten von Erwin Wortelkamp


Ausstellungsdauer: 13. Dezember 2009 bis 14. März 2010

Ort I: Bahnhof Rolandseck, Remagen
Ort II: Haus für die Kunst, ›im Tal‹ – Hasselbach
Ort III: Depositum, Weyerbusch

"Skulpturen suchen und finden ihren Ort". Dieses künstlerische Credo Erwin Wortelkamps bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung ›hier und dort‹. Das Publikum kann diese Suche, diese "Verortung" an verschiedenen Ausstellungsorten verfolgen: zum einen im spätklassizistischen Bahnhofsgebäude des Arp Museums Bahnhof Rolandseck und seinen Außenanlagen, zum anderen in der Stiftung Erwin und Ulla Wortelkamp im ›Haus für die Kunst‹ und im neu fertiggestellten ›Depositum‹, welches zukünftig als Schaulager für die Arbeiten von Erwin Wortelkamp dient.
In Rolandseck werden Skulpturen aus den unterschiedlichen Werkgruppen sowie Zeichnungen gezeigt. Die Auswahl der Arbeiten eröffnet uns vielfältige Fragestellungen in Hinblick auf Wortelkamps plastisches Schaffen. Grundlegende bildhauerische Themen wie Fragilität, Stabilität, Balance und Ruhe sind dabei von zentraler Bedeutung. Ebenso spannend wird die Frage nach dem Verhältnis von Skulptur und Architektur, Skulptur und Raum, Skulptur und Betrachter thematisiert und inszeniert.

Es ist gelungen, "die skulpturalen Aspekte anhand sorgfältig ausgewählter Beispiele näher zu beleuchten und zu erweitern". Ein umfangreicher Katalog dokumentiert "überraschende wie spannende Setzungen, die die jeweiligen Räume erobern und mit einem feinen Beziehungsgeflecht überziehen".



weitere Informationen zu Bahnhof Rolandseck: www.arpmuseum.org

Impressum

Bildergalerie