start

Landschaft

Werke

Depositum

Haus für die Kunst

Förderverein

jour fixe

Ausstellungen

Erwin Wortelkamp – hier und dort VIII
Partizipation


im Tal: dreißig Jahre, fünfzig Werke
& einige Wünsche


Erwin Wortelkamp – hier und dort VII
Blätter, Bäume – vielleicht


Erwin Wortelkamp – Figur, Form, Landschaft
Teil II


Erwin Wortelkamp – Figur, Form, Landschaft
Teil I


Erwin Wortelkamp – hier und dort V
Das unübersetzbare Maß


Erwin Wortelkamp – hier und dort IV
Eifel und Westerwald


Erwin Wortelkamp – hier und dort III
unterwegs mit Hans von Marées


Raum.inhalt (3)
und/and


Erwin Wortelkamp – dort und hier II
Dakar und Weyerbusch


Raum.inhalt (2)
noli me tangere


Erwin Wortelkamp – hier und dort I
Arp Museum Bahnhof Rolandseck


Raum.inhalt (1)
The Big Exploration


Heinz Breloh
Allesdurchdringung


Jörg Baier
Park


herbst

bild

Raum.inhalt (2) – noli me tangere
eine Ausstellungsaufführung

14.00-18.30 Uhr
Samstag, den 26. Juni 2010, im Rahmen des jour fixe 2010.
Ort: ›Haus für die Kunst‹, Hasselbach

mit Werken von:
Fiona Banner, Edwin Alexander Buchholz, Jean Cocteau/Man Ray, Julia Gröning, Diango Hernández, Barbara Köhler, Pamela Rosenkranz, Markus Schinwald und Christian Uetz

Im Zentrum des diesjährigen jour fixe wird der zweite Teil der Ausstellungstrilogie ›Raum.inhalt‹ stehen. Die Reihe beschäftigt sich mit Aspekten, die für die Entwicklung der Anlage ›im Tal‹ und auch für die künstlerische Arbeit von Erwin Wortelkamp relevant waren und sind. Nach der Ausstellung ›The Big Exploration‹, die im Herbst vergangenen Jahres die Trilogie eröffnete und sich mit Fragen des architektonischen Raumes befasste, folgt nun Raum.inhalt (2) – noli me tangere. Dieser zweite Teil konzentriert sich auf Fragen nach dem Körperraum. Während ›The Big Exploration‹ über ein hochverdichtetes Netzwerk von Werken dem Betrachter eine Überfülle entgegenstellte, wird ›noli me tangere‹ eine konzentrierte Ausstellungsaufführung mit Bild, Text und Ton. Eine Ausstellung als Aufführung zu deren Akteuren Filme, Fotografien, Skulpturen, Prosatexte, Gedichte und Klänge zählen. Das Publikum wird zu Beginn im 'leeren' Ausstellungsraum sitzen oder stehen. Zu sehen sind zunächst nur einige wenige Verweise, die Orte für noch fehlende Kunstwerke markieren: Nägel in den Wänden, ein Diaprojektor, ein Beamer, ein Akkordeon, Tape-Markierungen auf dem Boden. Hinzu kommen leicht überdimensionierte Werk-Beschilderungen. Nach und nach füllt sich das ›Haus für die Kunst‹ mit Werken ganz unterschiedlicher Gattungen und Inhalte. Die Künstlerinnen werden teilweise vor Ort sein, ihre Werke live aufführen; die Kuratoren übernehmen die Inszenierung und Moderation; das Publikum reagiert auf das, was sich in den unterschiedlichen Medien zeigt. "Es ist die leibliche Ko-Präsenz von Akteuren und Zuschauern, welche eine Aufführung allererst ermöglicht, welche die Aufführung konstituiert. Damit eine Aufführung stattfinden kann, müssen sich Akteure und Zuschauer für eine bestimmte Zeitspanne an einem bestimmten Ort versammeln und gemeinsam etwas tun." (Erika Fischer-Lichte)
Der bestimmte Ort ist im Falle von Raum.inhalt (2) – noli me tangere das ›Haus für die Kunst‹ im Tal, die bestimmte Zeitspanne der diesjährige jour fixe, genauer Samstag, der 26. Juni 2010 ab 14 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Künstler & Werke

Fiona Banner
1966 in Merseyside (GB) geboren; lebt und arbeitet in London
Video / Installation: ›Mirror‹, 2007 (4 Min.)

Edwin Alexander Buchholz
1961 in Dortmund geboren; lebt in Düsseldorf
Akkordeon: John Cage ›Souvenir‹, 1987 (ca. 13 Min.)
Akkordeon: John Cage, ›Dream‹, 1948 (ca. 7 Min.)

Jean Cocteau/Man Ray
Jean Cocteau (geboren 1889 in Maisons-Laffitte; gestorben 1963 in Milly-la-Forêt)
Man Ray (geboren 1890 in Philadelphia, Pennsylvania; gestorben 1976 in Paris)
Essay und Fotografien: ›Barbette‹, 1926

Julia Gröning
1980 in Mönchengladbach geboren, lebt und arbeitet in Berlin
Fotografie: ohne Titel (Tisch), 2004

Diango Hernández
1970 in Sancti Spiritus (Kuba) geboren, lebt und arbeitet in Düsseldorf
Installation: ›Jumping over the sun‹, 2009; Mixed media Installation, 2 Stühle,1 Skulptur, 1 Bild

Barbara Köhler
1959 in Burgstädt geboren; lebt und arbeitet in Duisburg
Text: Tango. Ein Distanz, 1998

Pamela Rosenkranz
1979 in Sils-Maria (CH) geboren, lebt und arbeitet in Zürich
Installation: ›Firm Being (series)‹, 2009; verschiedene PET Flaschen, Papier, Silicon mit Pigmenten

Markus Schinwald
1973 in Salzburg (A) geboren, lebt und arbeitet in Wien und Los Angeles
Film: ›1st Part Conditional‹, 2004; DVD, 35 mm gelooped (3 Min.)

Christian Uetz
1963 in Egnach (CH) geboren, lebt und arbeitet in Zürich und Berlin
Performative Lesung

Impressum