start

Landschaft

Werke

Depositum

Haus für die Kunst

Förderverein

jour fixe

Ausstellungen

allgemein
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001



> Programm & Info als PDF

jourfixe

landaufenthalt

jour fixe 2015
Samstag, den 27. Juni 2015

wir sind die menschen auf den wiesen
bald sind wir menschen unter den wiesen
und werden wiesen, und werden wald
das wird ein heiterer landaufenthalt*

 

Wolke im Tal from Bettina Khano on Vimeo.

Neue Arbeit ›im Tal‹
Bettina Khano

Lesungen
Annika Reich

Flöte
Edwin Reinhard

 

ein heiterer landaufenthalt*

»Nicht der Stoff, nicht die Idee, sondern das Leben ist das Phänomen, das in Gärten seine Artikulation findet.«1 Im Wissen darum laden wir Sie und Ihre Freunde am 27. Juni im Rahmen unseres jour fixe ein, mit uns einen Tag ›im Tal‹ zu (ver)leben. Lassen Sie uns eine gemeinsame Landpartie unternehmen! Durchaus mit Referenz auf die Anlässe, zu denen in großen und kleineren Landschaftsgärten die Fürsten und anderen Besitzer einluden, um besondere Momente zu inszenieren und zu geniessen – vergängliche Momente mit Musik, Tanz, Essen und Trinken.

Gärten brauchen Zeit, Zeit die sie sich nehmen, um zu wachsen, Zeit die wir ihnen geben, um sie in ihrer ganzen Gedanken- und Sinnenfülle zu erleben. Das ›Tal‹ wächst dank Erwin Wortelkamp und seiner Familie seit nunmehr 29 Jahren und Sie als Besucher, als Spaziergänger zwischen Kunst und Natur, geben ihm mehr und mehr Zeit, aktivieren die angelegten Potenziale als Orte einer Befragung des eigenen Selbst oder auch als Raum einer gesellschaftlichen Utopie.

Am jour fixe wird die Einweihung einer neuen dauerhaften Arbeit der in Berlin lebenden Künstlerin Bettina Khano im Zentrum des Tages stehen – die neunundvierzigste Installation in der elf Hektar großen Anlage ›im Tal‹. Khanos Arbeit konfrontiert ihr Gegenüber mit einem eigentümlichen Paradoxon zwischen radikaler Präsenz und ihrer unmittelbaren Auflösung. Eine Arbeit, die nie ganz da, die keinesfalls stetig, sondern vielmehr zyklisch ist, die sich nie wiederholt und dennoch sie selbst bleibt. Khano gelingt es glückhafte Augenblicke, melancholische Erinnerungen und heitere Erwartungen kontinuierlich zu produzieren.

»Das ist der Zauber von Gärten wie von Geschichten: Sie verwandeln das Reale, auch wenn sie es scheinbar unangetastet lassen.«1 Für Geschichten wird an diesem Tag die Autorin Annika Reich sorgen, die uns ebenso durch die Anlage begleiten wird wie der Flötist Edwin Reinhard. Beide werden an unterschiedlichen Orten ›im Tal‹ Texte und Töne erklingen lassen. Und natürlich gehört zu einem Gang durch einen größeren Garten auch ein ›Picknick im Freien‹.

Lassen sie uns gemeinsam versuchen, einen Tag voller intensiver Erlebnisse und ernster Diskurse in durchweg heiterer Atmosphäre zu kreieren, um Robert Harrison zu widerlegen, der schrieb, dass es »in diesem Zeitalter nicht genug Heiterkeit [gibt], um Gärten in vollem Umfang für uns sichtbar werden zu lassen.«1 Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Ihr Mitgehen und Mitfeiern!

 

* Ernst Jandl: sommerlied. In ders.: dingfest, Frankfurt (Sammlung Luchterhand) 1973, S. 55

1 alle Zitate aus: Robert Harrison: Gärten, Ein Versuch über das Wesen des Menschen. München (Carl Hanser Verlag) 2010

 

landaufenthalt

 

Das Programm am Samstag, 27. Juni 2015

 

14.00 Uhr | Talgang

Ein Tag in einem Garten
mit Kim Wortelkamp, Jörg van den Berg und:

Bettina Khano | Einweihung der neuen Arbeit ›im Tal‹

Künstlergespräch
Bettina Khano und Jörg van den Berg (und Annika Reich)

Picknick im Freien | im Tal

Annika Reich | Lesungen

Edwin Reinhard | Flöte
Salvatore Sciarrino – Canzona di ringraziamento (8 Min.)
Claude Debussy – Syrinx (4 Min.)
Edgard Varèse – Density 21.5 (5 Min.)
George Benjamin – Flight (11 Min.)

(Bei zu schlechtem Wetter wird das Programm ins ›Haus für die Kunst‹ verlegt!)

18.30 Uhr | Fest im ›Haus für die Kunst‹
Essen und Trinken in gewohnter Umgebung

21.00 Uhr | Michael Deiml: Sonne – Licht – Mensch | 1984/89

 

Kostenbeitrag. Nachmittag 15 Euro inkl. Kaffee & Kuchen
Wir bitten um verbindliche Ameldung bis zum 12. Juni 2015
Tel +49 2686 604, Fax +49 2686 8139, E-Mail: post@im-tal.de

 

Bettina Khano

Bettina Khano ist 1972 in Hamburg geboren und in Wien aufgewachsen. Nach dem Graphic Arts Diplom, 1991 an der Académie Julian in Paris, wechselte sie nach England zunächst ans Londoner Chelsea College of Art, dann an die Kingston University, bevor sie an der University of Manchester einen Master in Kunstgeschichte machte. Bettina Khano lebt und arbeitet heute in Berlin.
Khano erforscht in ihren Arbeiten die eigenartigen Ambivalenzen gegenwärti­gen Daseins, indem sie in unterschiedlichen Medien das prekäre Verhältnis von hier und anderswo, von Anwesenheit und Abwesenheit grundlegend erprobt. Vielen ihrer Werke ist so etwas Flüchtiges eingeschrieben. Sie besitzen eine sanft zugespitze Präsenz, indem sie sich zugleich zeigen und entziehen. Sie fragen uns danach, wo wir uns befinden, wenn wir ›hier‹ sagen? Hier ist immer da, wo wir uns in unserer Körperlichkeit befinden. Gleichzeitig verbringen wir einen großen Teil anderswo: Fernsehen, Kino, Internet und Smartphone halten Zeiten, Räume und zahllose Möglichkeiten jederzeit für uns parat. Bettina Khanos Arbeiten fragen nach unserem Standpunkt, in dem sie direkt auf ihre räumliche und kontextuelle Umgebung eingehen. Es geht ihr – natürlich auch in ihrer Arbeit ›im Tal‹ – um eine neue Verortung.

Einzelausstellungen (Auswahl)
2014 Draußen, Berlin-Weekly.com | flipped image, Plattenpalast, Berlin | Bettina Khano, Kunstverein Oldenburg 2013 Wolke, temporäre Installation Gräflicher Park, Bad Driburg 2011 SpanSpace, Y8, Hamburg 2010 The sky is the limit, Solo for one, Bar Babette, Berlin 2006 Galaxie 1, Galerie Heike Curtze, Berlin 2004 Wide Cube, Architektur Galerie, Berlin 2003 Implosion, Pavillon Schloss Molsberg 2001 Bettina Khano, Koch und Kesslau, Berlin.

Deutlich mehr finden Sie unter: www.bettinakhano.de

 

Annika Reich

Annika Reich ist 1973 in München geboren und lebt in Berlin. Sie schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Texte über Bildende Kunst. Sie ist Co-Herausgeberin des FAZ-Blogs ›Ich. Heute. 10 vor 8.‹ Seit dem Ende ihres Philosophie- und Ethnologiestudiums arbeitet sie als Lehrbeauftragte an unterschiedlichen Universitäten, zur Zeit an der Kunstakademie Düsseldorf.
Seit einigen Jahren ist sie Mitarbeiterin von Katharina Grosse, mit der sie zahl­reiche Publikationen herausgegeben hat. Ihre Romane erscheinen im Carl Hanser Verlag: 2010 Durch den Wind, 2012 34 Meter über dem Meer, 2015 Die
Nächte auf ihrer Seite. 2016 erscheint ihr erstes Kinderbuch. Alles weitere finden Sie unter: www.annikareich.net

Empfehlung: Lesung von Annika Reich in der Siegburger Buchhandlung R²
Donnerstag, 25. Juni 2015 | Buchhandlung R², Holzgasse 45, 53721 Siegburg.
Beginn: 20 Uhr, Eintritt 8,- Euro. Annika Reich liest aus ihrem neuen Roman ›Die Nächte auf ihrer Seite‹, also vor allem andere Texte als am 27. Juni ›im Tal‹.
Kartenvorbestellung in der Buchhandlung R² unter Tel +49 2241.8667170.

 

Edwin Reinhard

Edwin Reinhard, geboren in New York City, studierte Querflöte in London und aktuell in Köln, im Masterstudiengang ›Interpretation Neue Musik‹. Seit 2014 ist er Mitglied des ›Ensemble 20/21‹ mit Konzerten u.a. im Deutschlandfunk sowie Gastmitglied im Orchestra Ensemble Kanazawa in Japan und der Russischen Kammer Philharmonie in Köln. Reinhard ist Gründungsmitglied des ›Montserrat Music Festival‹, eines amerikanischen Non-Profit-Workshops für Sozialarbeit auf der Vulkaninsel Montserrat. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Edwin Reinhard liegt in interdisziplinären Projekten zwischen Film und Musik.

 

landaufenthalt


Nähen/Distanzen.
Kunstmuseum Bonn 44 km. Arp Museum – Bahnhof Rolandseck 54 km.
Museum Ludwig, Köln 60 km. Kunstmuseum Siegen 64 km.
Kunsthalle Mainz 132 km. Städel Museum, Frankfurt 144 km.

Übernachtungsmöglichkeiten.
Hotel Sonnenhof in Weyerbusch (Entfernung 1,5 km) · Tel +49 2686.98800
Romantik-Hotel Alte Vogtei in Hamm (Entfernung 20 km) · Tel +49 2682.259
Landhaus Stähler in Hemmelzen (Entfernung 6 km) · Tel +49 2681/2505
Hotel „Im Heister­holz“ in Hemmelzen (Entfernung 7 km) · Tel +49 2681/3797

Wegbeschreibung (aus Richtung Köln/Bonn).
A3 bis Autobahnkreuz Bonn/Siegburg · A560, Richtung Hennef · Autobahnende,
B8, Richtung Altenkirchen nach 20 km: Hasselbach · in der Talsenke links,
Richtung Werkhausen · nach 150 m ›im Tal‹/Haus für die Kunst

Wegbeschreibung (aus Richtung Frankfurt).
A3 bis Ausfahrt Neuwied · Richtung Flammersfeld · dann Richtung Weyerbusch
in Weyerbusch auf die B8, Richtung Köln · nach 2,5 km: Hasselbach in der Talsenke rechts, Richtung Werkhausen · nach 150 m ›im Tal‹/Haus für die Kunst

Impressum